Viramedia.Studios http://viramedia.de Virales Marketing und Filmproduktionen Mon, 14 Nov 2016 20:15:32 +0000 de-DE hourly 1 103809477 3D Drohnen Vermessung aus dem Allgäu http://viramedia.de/2016/11/3d-drohnen-vermessung-aus-dem-allgaeu/ http://viramedia.de/2016/11/3d-drohnen-vermessung-aus-dem-allgaeu/#respond Tue, 01 Nov 2016 11:00:19 +0000 http://viramedia.de/?p=8639 OFME Drone Maps wird die gemeinsame Plattform des Ingenieurbüros Gronert und Viramedia.Studios, bei dem Projekte mithilfe der 3D Drohnen Vermessung realisiert werden. So erhalten Kunden und Interessenten Zugang zu einer für das Allgäu neuartigen Vermessungsmethode, die wirtschaftlich ist und sehr schnell aktuelle 3D Daten großer Areale liefert, sowie Nachhaltigkeit und den ökologischen Umgang mit natürlichen Ressourcen fördert.

The post 3D Drohnen Vermessung aus dem Allgäu appeared first on Viramedia.Studios.

]]>

Pressemitteilung

 3D Drohnen Vermessung aus dem Allgäu 

 Ing. Gronert und Viramedia starten Joint Venture OFME Drone Maps 

Irsee und Kempten im Allgäu, 01 November 2016 – OFME Drone Maps wird die gemeinsame Plattform des Ingenieurbüros Gronert und Viramedia.Studios, bei dem Projekte mithilfe der 3D Drohnen Vermessung realisiert werden. So erhalten Kunden und Interessenten Zugang zu einer für das Allgäu neuartigen Vermessungsmethode, die wirtschaftlich ist und sehr schnell aktuelle 3D Daten großer Areale liefert, sowie Nachhaltigkeit und den ökologischen Umgang mit natürlichen Ressourcen fördert.



 Aussagekräftige, auswertbare 3D Daten statt nur Bilder 

Der Drohnenmarkt wächst rasant, doch die meisten davon sind entweder Spielzeug oder werden rein für Aufnahmen zu Hobbyzwecken genutzt. Die zivilen Einsatzmöglichkeiten, durch die Unternehmen oder Landwirte wirtschaftlicher und ökologischer arbeiten können, sind jedoch der viel interessantere Aspekt. Deshalb generiert das OFME Team keine Einzelbilder, sondern entweder hochaktuelle georeferenzierte Orthofotos mit extremer Auflösung oder ganze 3D Modelle mit Genauigkeiten im Zentimeterbereich, die in gängige GIS und CAD Applikationen geladen werden und dann ausgewertet werden können.



 Von der Punktwolke zum 3D-Modell mit Textur 

Die durch die Drohne erzeugten 3D Daten liegen erstmals als Punktewolke vor. „Die Genauigkeit ist zwar nicht so hoch wie eine terrestrische Vermessung mit dem Tachymeter, doch die Drohnen liefern Millionen Punkte mit XYZ Wert, sodass große Areale in wenigen Stunden digitalisiert werden können, für die man sonst Wochen gebraucht hätte.“, erklärt Ingenieur Jürgen Gronert. So lassen sich Kiesgruben, Gewässer, topografische Strukturen schnell, effektiv und wirtschaftlich erfassen. Darüber hinaus wird über das errechnete 3D Modell auch noch die Oberflächentextur gelegt. So erkennt man deutlich, was sich an einem gewissen Punkt befindet, wodurch unter anderem Behörden auch ohne Begehung des Areals einen aktuellen Einblick in die Situation erhalten. Besonders im Straßenbau, Tagebau, in der Wasserwirtschaft oder im Zivilschutz bei einem Bergsturz, kann diese Technik äußerst hilfreich sein. Architekten und Bauingenieure bekämen zudem einen guten Einblick über die aktuelle Lage, ehe mit der Projektplanung begonnen wird. Gerade für das Building Information Modeling (BIM) ist ein intelligenter, auf einem 3D-Modell basierender Prozess, für Architekten, Ingenieure und Bauunternehmern unausweichlich. So können Informationen und Werkzeuge für effiziente Planung, Entwurf, Konstruktion und Verwaltung von Gebäuden und Infrastruktur bereitstellt werden.



 Infrarot für ökologischen Umgang in der Landwirtschaft durch Bestimmung des Vegetationsindexes 

Neben mehreren Kameras zum Erfassen von 3D Daten können die Drohnen von Viramedia auch mit speziellen Infrarotkameras bestückt werden. Durch die Überlagerung des Normal- und des Infrarotbildes, kann der sogenannte Vegetationsindex (NDVI) bestimmt werden. Denn gesunde Pflanzen reflektieren, durch das in den Blättern oder Nadeln enthaltene Chlorophyll, besonders im Infrarotbereich viel Strahlung. Je vitaler – also grüner eine Pflanze ist, desto größer ist der Anstieg des Reflexionsgrades in diesem Spektralbereich. Im Umkehrschluss können ungesunde Pflanzen erkannt werden, sodass Landwirte gezielt eingreifen, ohne das ganze Feld Düngen und Wässern zu müssen. Das führt nicht nur zu einem wirtschaftlicheren Betrieb, sondern belastet auch den Boden oder das Grundwasser weniger. In der Forstwirtschaft ermöglich diese Technologie, befallene Bäume schneller zu erkennen. Da die Drohne mit einer Akkuladung bis zu 25 ha erfassen kann, bedeutet dies eine gewaltige Entlastung der Förster, die durch die übermittelten GPS Daten gezielt die befallenen Bäume fällen können.



 Von der Marketing-Agentur zum vielseitigen Spezialisten für Drohneneinsätze 

„Viramedia setzt schon seit Jahren Drohnen ein, denn gerade bei hochwertigen Imagefilmen ist die Vogelperspektive von hoher Wertigkeit, ohne gleich einen Hubschrauber mieten zu müssen“, berichtet Igor Campana, Kreativdirektor von Viramedia.Studios. „Doch ein Film besteht nicht nur aus Aufnahmen mit der Drohne. Ganz im Gegenteil, ein guter Film muss in erster Linie Geschichten erzählen, bei denen unterschiedlichste Blickwinkel vorkommen. Die meisten werden von Kameras am Boden erzeugt, die Drohne macht dabei maximal 10% aus und ist deshalb nicht sehr wirtschaftlich, zumal das Risiko des Totalverlustes durch einen Absturz hoch ist.“

Daher musste ein neues Betätigungsfeld geschaffen werden, bei dem die Drohnen, von denen Viramedia bereits 3 Stück im Wert von über 30 tausend Euro verfügte, regelmäßiger Fliegen. So kam der Gedanke hoch, diese für Vermessungszwecke umzurüsten und ggf. sogar mit einem 3D LIDAR auszustatten.

„Das LIDAR Konzept mussten wir nach hinten schieben, denn das Gesamtgewicht der Drohnen wäre dann so hoch gewesen, dass ein Flug nur noch mit aufwändigen Anträgen machbar gewesen wäre.“ sagt Igor Campana. „Doch die Idee der Photogrammetrie mit 6-Kameras und Infrarot war leichter umzusetzen.“

Gerade zu diesem Zeitpunkt lernte Igor Campana den Allgäuer Vermesser Jürgen Gronert kennen. Der Ingenieur aus Kempten ist ein Spezialist für das Erfassen von Gewässern, hatte bereits mit Sonar zwecks 3D Kartierung von Binnengewässer gearbeitet und plante die Entwicklung eines Unterwasser-Roboters, der mit Sonar bestückt ganze Flussabschnitte erfassen sollte.

„Es funkte sofort zwischen uns beiden!“, sagt Gronert als Sachverständiger für Vermessung. „Igor Campana hatte ein tolles Konzept, und ich konnte meine Expertise in Sachen Vermessung einbringen!“. Für Campana war dies ein Glückstreffer, denn obwohl er Vermessungswesen in Italien und Architektur in Österreich studiert hatte, so verfügte er nicht über eine Zulassung in Deutschland. Gronert bringt seine hochwertigen Leica Vermessungsgeräte in das Joint Venture OFME Drone Maps mit ein. Die Aufgabenteilung ist ebenfalls klar: Ing. Gronert ist der Ansprechpartner für alle Aspekte der terrestrischen Vermessung und der gerichtlichen Verwertbarkeit, Igor Campana dagegen betreibt und wartet die Drohnenflotte, programmiert diese für vollautomatische Rasterflüge und überwacht deren Fluglage mittels Sicht und Telemetrie.



Flüge zwecks 3D Drohnen Vermessung absolviert das OFME Team ab sofort im Großraum Allgäu sowie in ganz Bayern und Baden-Württemberg.

Weitere Informationen zu OFME Drone Maps http://ofme.eu

Weitere Informationen zu Viramedia.Studios http://viramedia.de

Weitere Informationen zum Ingenieurbüro Gronert http://jgronert.com


Bildmaterial zum Download

Click here to add your own text




OFME Projekte